SV Kloster Lehnin e.V. - Sektion Rudern

Sektion Rudern

16.07.2017

Sommerfest am 15.07.17 bei den Ruderern


Gestern feierten wir Ruderer unser Sommerfest. Das Wetter war besser als die Vorhersage, so hatten wir alle viel Spass....
Kategorie: Rudern
Erstellt von: ruderbernd

Die ersten Gäste trafen gegen 13.00 Uhr schon ein und halfen uns noch bei den Vorbereitungen.

Gegen 14.00 Uhr, dem "offiziellen Beginn" des Sommerfestes, war der Platz schon gut gefüllt und die Spielekiste und die Hüpfburg des KSB die wir uns ausgeliehen hatten waren schon gut genutzt. Es gab leckeren Kuchen und reichlich Kaffe. Auch die, die schon etwas anderes trinken mochten kamen nicht zu kurz. Das Wasser zog die Kinder wie immer magisch in seinen Bann, so das auch recht bald die Surfbretter genutzt wurden. Es wurden kleine Rennen mit den Surfbrettern gefahren, wofür eine Mutti dem Sieger ein Eis spendierete.

Gegen 15.00 Uhr erhielten wir "hohen Besuch" aus den tiefen der Seeen & Kanäle. Neptun, der Herrscher über Flüsse, Meere, Seen, Tümpel und Pfützen stattete uns mal wieder einen Besuch ab. Es gab einige Kinder zu taufen. Als erstes mußte Katharina Podack vor den Herrscher treten. Ihr war das alles etwas unheimlich, sie hat sich aber tapfer bei der Prozedur aus "trinken eines leckeren Tauftrunks und taufen mit Seeschlamm" geschlagen. Dafür erhielt sie dann eine schicke Urkunde mit ihrem ab jetzt gültigen Namen der im ganzen Wasserbereich gültig ist. Nach Katharina kam Bennett Keiner dran, als Junge erhielt er zusätzlich seine erste Rasur mit dem Häscherspeer. Er wie auch die anderen Täuflinge (Julia Orlijewski, Bennet Schwanke, Lilly Wagener, ein Mädel der Jugendfeuerwehr sowie eine vorlaute Mutti) bekamen ihre Taufe nach dem selben Ritual. Was soll ich euch sagen, auch als "Chef vons Ganze" ist man aber nicht vor den Häschern Neptuns sicher. Jedenfalls traf es mich (Bernd Frömmel) auch. Allerdings muß ich sagen das die Häscher anscheinend eher "wasserscheu" waren. Ich flüchtete nich wie die anderen über Land, sondern dachte mir wenn schon dennn schon gleich in die Hände des Herrschers und stürzte mich nach einem kurzen Sprint aufs Seglergelände direkt in die gar nicht so kalten Fluten des Klostersees. Ich konnte dann die Häscher nach ein paar Zurufen sogar dazu bringen mich im Wasser zu verfolgen ehe ich mich dann dem Herrscher und der Taufprozedur gestellt habe. Nachdem Neptun sein Taufprocedere erledigt hatte wurde er von allen verabschiedet bis zum nächsten mal.

Nun wurde noch ein kleiner Geschicklichkeitswettbewerb für "Familien" im Angelkahn gestartet. Es mußten nicht zwangsläufig "echte Familien" sein. Wichtig war das "Vater, Mutter und Kind" an Board waren. So war eine der Familien z.B. Thomas Dörrer als Vater, Ramona Frömmel als Mutter und Paula Scheibel als Kind an dem Wettbewerb beteiligt. Es ging darum aus den Angelkahn heraus Baskettbälle in die auf dem Steg installierte Basketballanlage zu werfen. Es stellte siuch heraus, das dies gar nicht so einfach war. Aber es hatten doch alle Teilnehmer des Wettbewerbs ihren Spass dabei. Die FFW Lehnin war mit einem Fahrzeug vor Ort das man besichtigen konnte und sie boten den Interessierten an mal mit ihrem Rettungsspreizgerät "Feuerwehrjenga" zu pielen. Es geht genau wie beim normalen Jenga darum Holzklötze aus einem Turm zu ziehen und oben wieder drauf zu legen. Allerdings nutzt man nicht die Hände, sondern den hydraulischen Spreizer dafür. Der wiegt natürlich ein paar Kilo, somit ist es nicht ganz einfach auch mit viel Gefühl zu agieren.

Der Bratkartoffelkönig Uli Kleber gab sich auch wieder die Ehre und verköstigte uns mit seinen leckeren Bratkartoffeln aus der Riesenpfanne. Dazu konnte man lecker von Dirk Grüneberg gegrilltes Fleisch oder Bratwurst nehmen.

Es war ein sehr gelungenes Fest, das sich bis gegen Mitternacht "hinzog".

Ich möchte mich hiermit im Namen aller Gäste bei den vielen fleissigen Muttis bedanken die uns einen der leckeren Kuchen zur Verfügung gestellt haben. Ein Danke auch an Andreas Keiner für die musikalische Untermalung des Tages. Danke sage ich dem Bratkartoffelkönig Uli Kleber und Dirk Grüneberg fürs grillen des leckeren Abendessens. Als Nachtisch machte Uli noch seine leckeren Eierkuchen in der Riesenpfanne und Ramona Frömmel hat wieder den nicht fehlenden Knüppelteig gemacht. Der war leider viel zu schnell alle. Nicht zu vergessen die Leute die den ganzen Tag am Thresen und hinterm Kuchenbuffett standen. Ein ganz großer Dank für die tolle Organisation des Festes geht an Eyleen Krause, Thomas Dörrer und Rene Pieloth, sowie alle anderen die immer umherwuselten und sich um die Gäste kümmerten.

Am Sonntagmorgen trafen wir uns gegen 09.00 Uhr um das Gelände wieder auf zu räumen. Da ja ein paar Leute unten geschlafen haben waren wir also auch ausreichend "Aufräumer" am Sonntagmorgen.

Es war ein schönes Fest, das wir sicher irgendwann mal wiederholen.

Wir möchten uns hiermit bei Sattler Karl-Heinz Rietz aus Lehnin bedanken, der uns in Vorbereitung unserer anstehenden Urlaubstour Fußriemen für die Stemmbretter sponsorte. Vielen Dank dafür.

 Hier eine Bildergalerie für euch:


Vorherige Seite: Links für Radsportfans
Nächste Seite: Sektion Rudern