^

Willkommen beim SV Kloster Lehnin

Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete.


Energetische Sanierung Mehrzweckgebäude

Dieses Projekt ist kofinanziert aus Mitteln des Landes Brandenburg

12.09.10

Pokalspiel


Überraschender Sieg…

Am Samstag, den 11.09.2010, spielten die Lehniner Männer im ersten wirklichen Test für die neue Saison gegen den amtierenden Kreismeister und Kreispokalsieger der letzten Saison Ludwigsfelde.

Im Vorfeld war man sich unsichre, wie das spiel auszusehen hatte. Da in der vergangenen Saison viel fast jedes Wochenende für Punkt-oder Pokalspiele draufgegangen waren, wurde locker an das Spiel locker und nicht verbissen betrachtet, Denn sollte man verlieren, so sind mehr Wochenenden frei.

Kategorie: Handball
Erstellt von: admin

Das Spiel begann mit einem gegenseitigen Abtasten. Während Lehnin arbeitsbedingt einige Spieler fehlten, konnte der LHC auf eine volle Bank zurückgreifen. Das erste Tor fiel allerdings, nach mehreren fehlversuchen auf beiden Seiten, erst nach rund 7 Minuten. Auch danach war die Fehlwurfquote sehr hoch. Zu hastige Abschlüsse und gut agierende Torhüter auf beiden Seiten trugen ihren teil dazu. Nach 24. Minuten konnte sich der Gastgeber auf 7:5 absetzen. Der Vorsprung wurde aber innerhalb von 40 Sekunden wieder auf 7:7 relativiert. Zur pause trennten sich beide Mannschaften 8:8.

In der Halbzeitpause war das im Vorfeld mögliche ausscheiden aus dem pokal immer noch in den Hinterköpfen. Es wurde folgender gemeinsamer Entschluss gefasst: Sollte man in der 55. Minute führen, dann wird auf Sieg gespielt.

Der zweite Durchgang fügte sich nahtlos an den ersten an. Keine mannschaft konnte entscheidende Akzent setzen. Nach einem kurzen Zwischenspurt konnten die lehniner Gäste auf 10:13 erhöhen. 5 Minuten später (39.) stand es wieder 12:13. So ging es dann hin und her. Eine unglückliche Aktion führte zu einer Roten Karte für Lehnin.

Einer der beiden Unparteiischen hatte eine grobe Unsportlichkeit gegenüber dem aufs Lehniner Tor stürmenden Angreifer gesehen. Angeblich soll er von hinten mit beiden Armen gestossen haben. In den vergangenen Jahren gab es immer wieder Reibereien zwischen beiden Mannschaften. Diesesmal waren gab es keine bösen Worte oder ähnliches, es lief alles sehr harmonisch ab. Als selbst Ludwigsfelder Spieler und deren Trainer dem Schiedsrichter sagten, dass der fehlbare Spieler seine Hände in der Luft hatte, also nicht mal in der Nähe des Gegners, wurde der Protokolleintrag geändert. An dieser Stelle nochmal Danke für das sportliche Beistehen der Ludwigsfelder.

Es wurde auch wieder Handball gespielt. Aufgrund sehr fragwürdiger Regelauslegungen der Unparteiischen, stand Lehnin dann nur noch mit 4 Feldspielern auf dem Parkett. Die Unterzahl wurde torlos überstanden. Wie auf Knopfdruck trafen nun auch die Lehniner Rückraumschützen. Tor um Tor enteilte man. Als die 55. Minute anbrach, stand auf der Uhr 16:19 für Lehnin. Di enun folgende Schlussphase gehörte den Gastgebern, so dass ein nicht erwarteter 17:23 Sieg feststand.

Fazit: Die herausragende Leistung des Deckungs-Torhüter-Gespanns bei Lehnin machte diesen Sieg möglich. Darauf gilt es nun in der startenden Saison aufzubauen.

Auch nach dem Spiel wurde sich auf sehr freundschaftliche Art über den Vorfall unterhalten. Die Rote Karte war unstrittig (da letzter Mann), aber das Verhalten der Schiedsrichter wurde aufs heftigste kritisiert.

Es spielten: M.Willmann, B.Leben, R.Schröter, S.Fiedler, J.Willmann, J.Wernitz, M.Schröter, A.Kollath, G.Lehmann