^

Willkommen beim SV Kloster Lehnin

Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete.


Energetische Sanierung Mehrzweckgebäude

Dieses Projekt ist kofinanziert aus Mitteln des Landes Brandenburg

DSC_0370.jpg

04.04.16

34°Lake Garda Meeting Optimist Class


Ein besonderes Segelerlebnis durften die Brandenburger Segler genießen: der VBS hatte unter Leitung von Landestrainer Jan Müller und Optimisten-Trainer Jonas Nachtigall und Lars Schulz zum Training an den Gardasee geladen. 14 Tage Training und Regatta vor beeindruckender Bergkulisse, bei herrlichem Sonnenschein und super Windbedingungen.
Kategorie: Jugendarbeit
Erstellt von: Anonym

Die Anreise nach Torbole fand individuell statt. Der Campingplatz liegt direkt am See und ist eine Empfehlung wert. Trainingsstart war Montag, den 22.03.2016. Bei Sonnenschein und Temperaturen um 15°C konnten die Segler das ungewohnte Segelrevier und die Auswirkungen der Thermik in den Bergen hautnah erleben. Am frühen Vormittag herrschte zumeist der Nordwind (Vento) vor, um dann nach einer kurzen Phase der Windstille zur Mittagszeit dem Südwind, der Ora zu weichen. Binnen wenigen Minuten wehte es kräftig mit 4-6 Bft aus Süd und es entstand eine kabbelige Welle, die für unsere Binnensegler völlig ungewohnt war und nur zu gern in den Opti schwappte. Die ersten Trainingseinheiten standen dementsprechend unter dem Motto: pützen, pützen, pützen. Doch bald hatten sich die Kids an den kräftigen Wind und die Wellen gewöhnt und konnten in gezielten Taktik- und Geschicklichkeitsübungen ihr Können verbessern. Diese ersten Trainingstage waren eine sehr gute Vorbereitung für die zu Ostern stattfindende weltweit größte Regatta einer Einzelklasse: das 34°Lake Garda Meeting.

Zusammen mit 12 weiteren Opti-Seglern aus dem Land Brandenburg nahm Johann an dieser Regatta teil. Über 900 Optimisten aus ca. 40 Ländern waren insgesamt gemeldet und segelten in 2 Gruppen gegeneinander. Die jüngeren Segler, d.h. die Jahrgänge 2005-2007 starteten in der Gruppe der „Cadettis“. Die etwas älteren Segler starteten in der Gruppe der „Juniores“.

Johann startete aufgrund seines Alters in der Gruppe der ca. 232 Cadettis. Gesegelt wurde in 2 Fleets (Gruppen). Über 3 Tage wurde in 6 Wettfahrten um die Qualifikation für das Finale gekämpft. Zum Finale wurden die Segler in ein Gold- und ein Silberfleet eingeteilt. Johann hatte dem starken Wind nicht so viel Körpergewicht entgegenzusetzen und musste dementsprechend viel pützen. Aber er schaffte es gut ins Goldfleet und konnte dieses einzigartige Event mit einem guten 35. Gesamtplatz abschließen. Damit war er drittbester deutscher Segler bei den Cadettis. Alle Ergebnisse hier: http://www.fragliavelariva.it/sites/default/files/regatta/r2039-result-f4328.htm

Ostermontag war segelfrei. Dies nutzten die mitgereisten Familien für einen Ausflug nach Venedig, Verona oder San Marino oder einfach zur Erholung. In der zweiten Trainingswoche ließ der Vormittagswind auf sich warten, um dann aber am Nachmittag wie gewohnt kräftig zu wehen. Für die jungen Segler war es gar nicht so einfach, ihr Boot bei Flaute doch auf Starkwind zu trimmen, denn sie konnten es nicht glauben, dass sich der Wind binnen kurzer Zeit kräftig aufbaut. Und dann hieß es wieder: pützen, pützen, pützen! Aber alle hatten ihren Spaß!

Zum Abschluss organisierten die Opti-Kids eine tolle Party am Strand von Torbole. Ganz ohne Eltern; nur die Trainer waren eingeladen. Die Stimmung war super und alle waren sich einig: es war eine gelungene Saison-Auftakt-Veranstaltung, die nicht nur das seglerische Können der Segler, sondern auch den Teamgeist bestärkt hat. Deshalb geht es im nächsten Jahr wieder an den Gardasee. Danke an alle, die zum Gelingen beigetragen haben. Familie Emmer