^

Willkommen beim SV Kloster Lehnin

Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete.


Energetische Sanierung Mehrzweckgebäude

Dieses Projekt ist kofinanziert aus Mitteln des Landes Brandenburg

24.01.12

Finale, oho...


Pokalhalbfinale
Lehnin - SV Motor Babelsberg 26:24
Abwehrschlacht gewonnen...
Kategorie: Handball
Erstellt von: Anonym

Am Sonntag, den 08.01.2012, ging es zu Hause gegen die Mannschaft des SV Motor Babelsberg. Dieses Spiele sind schon seit ewigen Zeiten prestigeträchtige Duelle. In den letzten Jahren konnte sich Motor immer wieder durchsetzen. Schon im Vorfeld wurde beaknnt, dass ein neu aufgestellte Truppe gegen Lehnin antreten würde, so dass die Erwartungen aller gespannt war.
Schnell ging die volle Bank der Gäste mit 1:0 in Führung. Das dies die einzige Führung bleiben sollte, wusste bis dato keiner. Lehnin zog etwas davon, ließ sich aber wieder einholen. Auf beiden Seiten standen dichte Abwehrreihen und gute Torhüter dahinter. Die Deckung der Gastgeber agierte sehr gut und was durchkam konnte vom Keeper gehalten werden. Auch Neuzugang Patrick im Lehniner Tor konnte sich nach seiner Einwechselung gut einfügen. Mit einem 13:12 Vorsprung ging es dann in die Halbzeit.
Lehnin freute sich über die eigene Leistung mit nur 9 Mann, davon 2 Keeper. Es gab nicht viel zu bereden und die weitere Marschrichtung war klar: nur nach vorne.
Nach dem Seitenwechsel legten die Gastgeber dann auch nach und erspielten sich wiederrum einen 4 Torevorsprung. Als in der 42. Minute Fiedler die Rote Karte sah (3x2min) fehlete ein wichtiger Rückraumwerfer und es gab auch keine Alternative für die Feldspieler, da nur noch ein Keeper und Coach auf der Bank waren. So bissen sich alle Lehniner durch und verfehlten mit ihrem Kampfgeist nicht ihr Ziel. Die Partie wurde ruppiger und mindestens eine direkte Rote Karte für die Gäste wurde regelrecht von den Unpaarteiischen verweigert. Trotzdem behielt man selber die Oberhand und biss sich schmerzhaft durch. Die Kräfte schwanden und Babelsberg kam wieder heran. 2 Minuten vor Ende war der Vorsprung plötzlich auf ein Tor geschmolzen und Motor war im angriff. Dieser wurde pariert und im Aufbau 45. Sekunden vor Schluss in ein Tor umgemünzt. Der Sieg war nun klar und auch der letzte Angriff der Gäste verpuffte. Lehnin kommt mit einem 26:24 ins Finale, wo der Gegner die nicht an den Punktspielen teilnehmende Mannschaft aus Wusterwitz ist, man darf gespannt sein.