^

Willkommen beim SV Kloster Lehnin

Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete.


Energetische Sanierung Mehrzweckgebäude

Dieses Projekt ist kofinanziert aus Mitteln des Landes Brandenburg

Spreewald-Marathon 2019-1.jpg

29.04.19

Spreewald-Marathon 2019


Am letzten Wochenende starteten die Radler der Sektion "Rad- & Laufsport" beim diesjährigen Spreewald-Marathon in ihre Saison. An den Start gingen dort Marco, Alex, Carl und Bodo.

Kategorie: Rad- & Laufsport
Erstellt von: Bodo
Carl am Start zur 150 km Strecke in Burg

Marco verlegte sich auf Grund dienstlicher Verpflichtungen darauf, "nur" die Kurzvariante am Freitag anzugehen und beim Einzelzeitfahren in Straupitz über 6,4 km zu starten. Hierbei schlug er sich mehr als achtbar und brannte eine Top-Zeit in den Asphalt und sicherte sich mit einer Duchschnittsgeschwindigkeit von 43,55 km/h den 14. Platz im Gesamt-Klassement.

 

Für Samstag nahmen sich Carl (150 km) und Alex und Bodo (200 km) die langen Kanten vor. Carl zeigte als Halb-Engländer absolute Härte und zog seinen Start zur 150 km Strecke auch durch, er startete jedoch anders als Alex und Bodo, nicht in Lübben sondern in Burg. Dort gab es für Carl als Belohnung für die Anstrengungen dieses Tages, im Ziel, die silberne Spreewald-Gurke.

Alex und Bodo ließen sich vom recht miesen Wetter einschüchtern und ließen den frühen Startschuss zur 200 km Strecke verhallen und zogen es vor, etwas später bei weniger Regen, nur über die 110 km Strecke an den Start zu gehen. Zu ihrer Ehrenrettung soll nicht unerwähnt bleiben, dass sich ihre Tagesstrecke mit An- & Abfahrt zum Startplatz in Lübben und wieder zurück zur Unterkunft dann auch auf insgesamt 146 km belief.

Im Ziel mussten die Weicheier sich dann auch nur mit der bronzenen Spreewald-Gurke begnügen. Unterstützung fanden sie zudem durch die langjährigen Radelfreunde Waldi und Konrad.

Während für diese Truppe der sportliche Teil des Wochenendes beendet war und sie sich nun dem Müßiggang hingeben konnten, ging Marco am Sonntag bereits wieder bei einem Einzelzeitfahren in Altlandsberg über 4 km an den Start und belegte dort einen großartigen 12. Gesamtplatz.